Wurzelbehandlung

 

Die Wurzelbehandlung ist oftmals die einzige Möglichkeit, einen Zahn zu erhalten beziehungsweise die Zahnentfernung zu vermeiden.

In einem aufwendigen Verfahren entfernen wir deshalb das entzündete (abgestorbene) Gewebe im Inneren des Zahnes bis in die Wurzelspitzen hinein. Die dadurch entstehenden Hohlräume müssen - teilweise mehrfach - desinfiziert werden. Mit speziellen sterilen Instrumenten (Titanfeilen) werden die Kanäle mechanisch erweitert und für die Füllung vorbereitet. Ob der so behandelte Zahn langfristig erhalten werden kann, ist unter anderem abhängig vom Grad seiner Vorschädigung und der individuellen Beschaffenheit der Wurzel. Sorgfältiges Arbeiten ist hier das A und O, damit weitere Entzündungen vermieden werden können.

Folgende Schritte der Wurzelbehandlung zählen zum Ablauf der Therapie:

  • Oberflächenanästhesie oder lokale Betäubung
  • Zugang zu den Wurzelkanälen über die Zahnkrone
  • Entfernen des kranken Gewebes
  • Mechanische Reinigung und Erweiterung der Wurzelkanäle mit Hilfe von Titanfeilen
  • Stiftaufbau / Guttapercha-Füllung
  • Provisorische Füllung in adhäsiver Schichtung zum Verschluss der Zahnkrone
  • Regelmäßige Kontrolle des Zahns, um neue Entzündungen auszuschließen
  • Langfristig wird der Zahn daraufhin endgültig prothetisch versorgt.

Durch Ihre regelmäßige Teilnahme an den halbjährlichen Kontrollen und mit einer gründlichen Zahnpflege können Sie selbst dazu beitragen, dass Wurzelbehandlungen erst gar nicht notwendig werden.

Vereinbaren Sie bitte einen Termin in unserem Zahnärztlichen Kompetenzzentrum, damit wir Sie beraten und eine geeignete Therapieform für Sie auswählen können.

Ihr Zahnärzte- und Praxis-Team - Zahnärztliches Kompetenzzentrum bei der Jakobskirche MVZ, Augsburg